Fußball: FC Werda 1921 - TSV Crossen 0:1 (0:0)

Die Mannen um Trainer Bachmann schafften am 6. Spieltag eine Überraschung und siegten zwar etwas glücklich, aber keinesfalls unverdient mit 1:0 beim FC Werda. Werda versuchte durch schnelles Passspiel die kompakte TSV- Abwehr auszuhebeln und kam zu Beginn der Partie zu Gelegenheiten. Valek scheiterte mit Flachschuss (3.) und Kalan schoss über das Tor (9.). In der 19. Minute wurde der TSV erstmals gefährlich, doch Baranowsky konnte den Schuss von Büttner parieren. Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen und beide Teams kamen zu jeweils einer Torchance. Zuerst scheiterte Krause aus dem Gewühl am Pfosten (25.), ehe Grocholla nach sehenswerter Direktabnahme knapp übers Tor schoss (27.). Nach dem Wechsel lauerte der TSV auf Konter und kam zwangsläufig zu Gelegenheiten. In der 47. Minute scheiterte Jahre mit strammen Schuss an Baranowsky. Das Spiel wurde nun hektischer, da Werda den Druck erhöhte. Die vielbeinige TSV-Abwehr war schwer beschäftigt, doch mehr als ein Schuss von Krause neben das Tor konnten sich die Werdaer in dieser Phase nicht erarbeiten. Crossen blieb bei Kontern stets gefährlich. Grocholla schlenzte erst knapp am langen Pfosten vorbei (64.), ehe er nur wenige Minuten später mit einem Gewaltschuss aus 25m an der Latte scheiterte (68.). Trainer Bachmann bewies in dieser Partie erneut ein glückliches Händchen mit seinen Wechseln. Nach einem mustergültigen Konter über Günther und Beitlich spielte dieser mit einem tollen Diagonalpass Hösel frei und der Joker lies sich die Chance nicht entgehen und versenkte das Leder per Volleyschuss unhaltbar für Keeper Baranowsky im Winkel (72.). Der FC Werda setzte nun alles auf eine Karte und kam zu einigen Chancen bei Standardsituationen. Doch Schreiter konnte die Geschosse von Kalan (77.) und Wilke (81.) entschärfen. Werda agierte zu planlos mit vielen hohen Bällen, die zumeist sichere Beute der TSV-Abwehr oder des wieder starken Keepers Schreiter wurden. Crossen hätte bei Konterchancen durchaus noch das ein oder andere Tor erzielen können, doch Hösel scheiterte am Lattenkreuz, und Günther fand seinen Meister bei einem Schlenzer in Baranowsky. Mit Glück und Geschick brachte man das Ergebnis über die Zeit und freute sich bereits über den 2. Auswärtssieg der noch jungen Saison.

Aufstellung: Schreiter, Kühnert, Hering, Wunderlich (54. Baither), Hanke, Grocholla, Seidel, Günther, Beitlich, Büttner, Jahre (64. Hösel)

Tor: 0:1 Hösel (72.) Zuschauer: 43 (25 Gästefans)


Dieser Artikel wurde bisher 5280 mal gelesen.

ZEV Zwickauer Energieversorgung Mauritius Brauerei Zwickau Sparkasse Zwickau Linda Apotheke Physiotherapie im Schloss Osterstein Deutsche Vermögensberatung Guntram Seidel Metallbau & Bauschlosserei Kawka Lasch GmbH Zwickau - Gleis-, Hoch- und Tiefbau Autonowa24

LIMITLESS ZWICKAU Haustechnik Michael Badstübner Kleinmöbelverkauf Karl Ebersbach G.U.B. Ingenieur AG Mitsubishi Autohaus Franz Schmidt & Sohn Klima- und Kälteanlagen Kusebauch Mediamarkt Zwickau Torsten Geßner Immobilien Bäckerei Bräutigam Crossen

Mechanik blum Glaserei und Holzbau Goldberg Intersport Gü-Sport pro|picture Fotoagentur Arnold GmbH Bauunternehmen ERGO Alexander Drescher kreatives bauen Transportservice Holger Figlak

Go to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies für diese Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk